Aubergine aus eigenem Anbau

Die Aubergine, die auch als „Eierfrucht“ bezeichnet wird, ist eine längliche violette Frucht mit hellem schwammigem Fruchtfleisch. In China und Indien ist dieses Gemüse bereits seit tausenden Jahren bekannt. In die Niederlande gelangte die Aubergine über die Mittelmeerländer. Am bekanntesten ist die dunkelviolette Aubergine, aber es gibt auch weiße, gelbe und gestreifte Varianten. Der Geschmack ist neutral, daher passt das Gemüse zu zahlreichen Gerichten.

Aubergine aus eigenem Anbau

Anbau & Ernte

Der Auberginenanbau erfolgt in Gewächshäusern. Im Dezember und Januar werden die etwa 30 Zentimeter hohen Pflanzen gepflanzt. Sobald die Triebe 5 cm sind, werden so viele entfernt, dass nur drei oder vier Stiele pro Pflanze übrig bleiben. Von Anfang März bis Ende November werden die Auberginen geerntet.

Frisch

Eine frische Aubergine ist fest und hat eine glatte glänzende Schale. Der Stielansatz sollte grün sein.

Haltbarkeit

Reife Auberginen an einem kühlen Ort lagern, aber nicht im Kühlschrank. Je nach Reife sind Auberginen 3 bis 7 Tage haltbar.

Aubergine aus eigenem Anbau

Säubern

Die Aubergine waschen und den Stiel abschneiden.

Zubereitung

Es ist nicht notwendig, eine Aubergine zu schälen. Je nach Verwendung die Aubergine halbieren, in Scheiben schneiden oder würfeln. Die Aubergine kurz vor der Verwendung schneiden, denn das geschnittene Gemüse wird schnell braun.

Nährwerte (Lebensmittel pro 100g)

Brennwert (kJ) 88 Fett insgesamt (g) 0,0
Brennwert (kcal) 21 Ballaststoffe insgesamt (g) 2,5
Eiweiß insgesamt (g) 1,0 Vitamin C (mg) 4
Kohlenhydrate insgesamt (g) 3,0  
Aubergine aus eigenem Anbau

Erntezeiten: April, Mai, Juni, Juli, August, September

Unseren Erzeugern